Herbst ist Pflanzzeit

Weniger Stress für Pflanze und Gärtner

Viele Gartenliebhaber sind der Ansicht, im Frühjahr eingesetzte Pflanzen entwickeln besonders schönes Wachstum. Das ist nicht ganz richtig, denn gerade die Herbstzeit bis kurz vor dem ersten Frost bringt die Pflanzen in den richtigen Schwung für das kommende Jahr:

Wurzelbildung

Im Herbst und in den bodenfrostfreien Wintemonaten bilden viele Pflanzen bereits neue Wurzeln. Im Frühjahr, wenn der Austrieb erfolgt, sind diese Wurzeln Gold wert. Wasser- und Nährstoffversorgung sind bereits bestens funktionstüchtig und die Gefahr des Vertrocknens ist eindeutig reduziert.

Wurzel-/ Erdkontakt

Durch die Winternässe gibt es einen optimalen Kontakt der Wurzeln mit der Erde, vorhandene Hohlräume werden geschlossen und die Vertrocknungsgefahr im Frühjahr ist verringert.

Winterschutz

-
im Wurzelbereich z.B. mit Laubhaufen oder Tannenreisig
- vor zu großer Winternässe durch Einarbeiten von Sand oder Kies
- vor dem Vertrocknen durch gelegentliches Gießen in niederschlagsarmen Zeiten

- siehe auch Kräuter und Winterschutz

Austrieb im Frühjahr

Die Pflanze kann im Frühjahr mit dem natürlichen Verlauf der Witterung austreiben und der Gartenbesitzer kann es ruhiger nehmen.